Man könnte es schon fast als ‹penetrant› bezeichnen, wie oft Russ Ballard in seinem Song «Hey Bernadette» (Album: «The Fire Still Burns«, 1985) den gleichnamigen Namen der besungenen Dame erwähnt und sich so die Melodie und den Refrain beim Hörer unbewusst ins Gedächtnis schleicht. 

Hey Bernadette, Say Bernadette
Hear what I say, and don’t forget

«Hey Bernadette» ist und bleibt ein beliebter AOR-Klassiker, dessen inhaltliche Story sich darum dreht, dass der Protagonist des Stückes seiner Partnerin (Bernadette) vorsingt, wie gefährlich ihr Handel sei und wie sie es geheim halten sollte. Er schlägt vor, dass sie gemeinsam die Stadt verlassen und eine Autofahrt unternehmen sollten um so ihren Problemen zu entkommen und irgendwo einen Neuanfang starten. 

Youtube by: Sven Kramer

Zwar werden seine AOR-Klassiker wie «Hey Bernadette» oder «The Fire Stills Burns» immer wieder auf den einschlägigen Kanälen gespielt und oft gerne gehört, seine weltweite Bekanntheit erlangt  der britischer Sänger mit seiner markanten Gitarre jedoch durch seine Tätigkeit als Komponist und Produzent vieler grosser Hits für andere Musiker.

So schrieb er «God Gave Rock ’n Roll To You» -nein, nicht für KISS – sondern für die Band Argent in welcher Ballard als Gitarrist mit von der Partie ist. KISS und viele andere Bands coverten anschliessend den Song. Ebenso war er der kreative Mastermind für die beiden Songs «You Can Do Magic» und «On The Border» der Westcoast Band America
Weitere Stücke schreib er u.a. für Santana, Leo Sayer oder für die Rockbands Uriah Heep und Rainbow.