Sheryl Crow

GOOD MORNING MALIBU!

Der Song "Soak up the Sun" (Album: "C'mon, C'mon" 2002) suggeriert den perfekten Soundtrack zu einem frischen, sonnigen Morgen in Malibu, wenn man die erste Tasse Café auf der Terrasse getrunken hat und sich anschliessend direkt mit Surfboard in den Pazifik stürzt. Keine überfüllten Strände, genussvoller Start in den Tag - Lust auf Sonne, Freizeit und Spass.
Ironischerweise komponierte Crow zusammen mit Co-Autor Jeff Trott weder in Malibu noch in Hawaii - sondern in luftiger Höhe auf dem Flug vom regnerischen Portland nach New York.

Bevor die US-amerikanische Rocksängerin, Gitarristin, Bassistin, Pianistin und Songschreiberin mit ihrem Debut-Hit "All I Wanna Do" (Album: "Tuesday Night Music Club" 1993) weltweit durchstarten konnte, verdiente sie sich ihr Gehalt Sängerin für Werbespots. Die definitive Karriere für Crow begann als sie für Michael Jackson auf dessen "BAD"-Tournee (1987) als Backgroundsängerin engagieren wurde. Weitere Engagements folgten, o.a. für Don Henley und Bob Dylan. Nebst ihren musikalischen Zusammenarbeiten - u.a. mit Keith Richards, Prince, Neil Young, Johnny Cash oder Justin Timberlake - bekam Crow zehn Jahre nach ihrem ersten Bühnendebut mit Jackson die Ehre das Titellied für den gleichnamigen James-Bond-Film "Tomorrow Never Dies" (1997) zu singen.

Fun Fact:
Sheryl Crow war in der Vergangenheit mit "Mr. Slowhand" Eric Clapton liiert.
Zudem wurde ihr ein Grammy in der Kategorie „Best Rock Vocal Female Performance“ verlieren für die Coverversion des Guns n' Roses-Klassikers "Sweet Child o'Mine".


Comments are closed.