Jackson Browne

Der Musiker gehörte wie seine Weggefährten, u.a. Joni Mitchell oder James Taylor zu den bedeutendsten Songwriter ende der 60er- und zu Beginn der 70-Jahren. Grosse Bekanntheit erlange der 1948 in Heidelberg/Deutschland (mit drei Jahren nach Los Angeles übersiedelt) geborene Sing- / Songwriter vor allem durch die Zusammenarbeit mit Glenn Frey. 1972 schreiben die beiden Musiker den ersten Hit der Eagles – «Take It Easy» (Album: «Eagles», 1972).

Ein Jahr später kamen Glenn Frey, Don Henley und Jackson Browne erneut zusammen und schufen den Song «Doolin› Dalton» für das Eagles-Album «Desperado» (1973). Ein weiteres Jahr später – 1974 – trafen die drei Künstler erneut, um für das Album «On The Border» den Song «James Dean» zuschreiben.


(The Eagles 1994 Live at MTV mit «Take It Easy», geschrieben von Glenn Frey & Jackson Browne (1972))

Es gilt fast schon als ‹must have‹ und verwundert daher auch nicht, dass das Bildmaterial für das LP-Inlay von einer weiterer Laurel Canyon-Grösse wie Henry Diltz stammt. Nur schon durch die Zusammenarbeit zwischen Brown, Frey, Henley und Diltz kann man die tiefe Freundschaft und Vernetztheit innerhalb des legendären Canyon erahnen.

David Crosby’s (Crosby, Stills, Nash (and Young)) definierte in den 80er Jahren die Arbeiten und von Jackson Browne wie folgt:

«…verdammt besten Songwriter im heutigen Amerika,
bei dessen Songs man eine Gänsehaut bekommt»
(David Crosby in einem Interview über Jackson Browne)

Browne selber legte es nie darauf aus, Hits zu produzieren, trotzdem er mehrere Charterfolge. Dennoch erschien jedes seiner Alben, welche zwischen den späten 70- und frühen 80er Jahren erschienen sind, in den amerikanischen Top Ten.
Einer seiner nachhaltigsten (siehe Fact I) Auskopplungen hatte er mit dem Song «Running On Empty» (Album: «Running On Empty», 1977).

Mit über 30-jähriger Präsenz in der Musikindustrie und durch seine positive Beeinflussung der Genre Folk- und Coutry-Rock in Amerika, wurde Jackson Brown 2004 in die «Hall of Fame» aufgenommen.

Fact I:
Jackson Browns Song «Running On Empty» wurde als Soundtrack für den 1994 erschienen Kinofilm «Forrest Gump» verwendet. Zu hören ist der Song bei der Szene wie Forrest Gum (Tom Hanks) seinen Monaten andauernden Lauf quer durch die USA unternahm.

Fact II:
Joni Mitchell und Jackson Browne waren 1971 ein Paar. Kurz darauf verliess Browne die kanadische Sing- / Songwriterin. Diese wiederum verarbeitete die Trennung in den beiden Songs «Car On a Hill» und «Trouble Child» (Album: «Court and Spark», 1974).